Produktabbildung Personalentwicklung in Sozialunternehmen
  • November 2019
  • kartoniert, 192 Seiten
  • 978-3-8029-5487-0
Brigitta Nöbauer

Personalentwicklung in Sozialunternehmen

Einflussfaktoren – Handlungsfelder – Konzepte – Strategien – Ziele

Moderne Personalentwicklung: Zukunftspotenzial für Unternehmen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft

Statt Bildungsprogramme zu verwalten muss Personalentwicklung in der Organisation aktiv bei der Umsetzung der Ziele und Herausforderungen unterstützen. Dazu braucht es ein solides Repertoire an Instrumenten und Maßnahmen, die Nähe zum ‚Kerngeschäft‘ und ein Verständnis für die eigene Rolle sowie für die Möglichkeiten, sich in der Organisation einzubringen.

Entsprechend ist das Fachbuch Personalentwicklung in Sozialunternehmen aufgebaut:

  • In Teil 1 „Personalentwicklung in der Sozialwirtschaft‘ werden die Besonderheiten von Personalentwicklung in sozialen Organisationen beschrieben und daraus wesentliche Eckpunkte für Personalentwicklung in dieser Branche abgeleitet.
  • Teil 2 „Handlungsfelder der Personalentwicklung entlang des betrieblichen Lebenszyklus‘ beschreibt die einzelnen Aufgabenbereiche der Personalentwicklung von der Integration neuer Mitarbeitender bis zur Begleitung beim Übergang in den Ruhestand. Dazu werden entsprechende zeitgemäße Instrumente beschrieben.
  • Teil 3 „Strategische Aspekte und Perspektiven‘ ist zum einen der Entwicklung und Umsetzung eines strategieorientierten Gesamtkonzepts gewidmet, das die Teilprozesse und Instrumente integriert und an den strategischen Organisationszielen ausrichtet. Zum anderen werden aktuelle Trends, wie informelle bzw. digitale Lernformen sowie Kompetenzmanagement erläutert.
  • € 29,95
  • Auch erhältlich als

Über die Autorin

Nöbauer, Brigitta

Prof. Dr. Brigitta Nöbauer ist Professorin für Personalmanagment an der Fakultät für Medizintechnik und Angewandte Sozialwissenschaften der Fachhochschule Oberösterreich. Die promovierte Betriebswirtin unterrichtet im Studiengang Sozial- und Verwaltungsmanagement und fokussiert in ihrer Forschung u. a. auf Sozialplanung und die Steuerung im Sozialbereich.