Artificial Blues – ein Gedankenexperiment

Was bedeutet Künstliche Intelligenz in unserem zukünftigen Arbeitsalltag?

Christina Brandl, Kerstin End, Kevin Jung, Jochen Wiech haben mit der Installation „Artificial Blues“ ein Gedankenexperiment über die Würde künstlich intelligenter Maschinen gewagt.

Fünf Roboter durchlaufen in einer Schleife denselben Arbeitsablauf. Einer ist also das Duplikat vom Vorherigen. Dadurch entsteht Monotonie. Der Betrachter sieht die Roboter arbeiten und nimmt damit die Rolle eines Kontrolleurs oder – im Industriekontext – eines Vorarbeiters ein.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Die Installation entstand als Hauptprojekt zum Thema „Machine Learning“ an der DHBW Ravensburg, Fachbereich Mediendesign und gewann den Annual Mulitmedia Award 2018 im Bereich „Digital Talents“. Wir gratulieren!