Coverabbildung Buch Wie die Anwerbung von ausländischen Fachkräften gut gelingen kann
  • März 2018
  • kartoniert, ca. 160 Seiten
  • ISBN 978-3-8029-5476-4
Maja Roedenbeck Schäfer

Wie die Anwerbung von ausländischen Fachkräften gut gelingen kann

Internationales Recruiting als Baustein der Personalstrategie in Sozial- und Gesundheitsunternehmen

Obwohl die Bundesregierung die Initiative, zur Deckung des Personalmangels internationale Fachkräfte nach Deutschland zu holen, begrüßt und unterstützt, tun sich Arbeitgeber der Sozial- und Gesundheitswirtschaft schwer. Hier setzt die Autorin an und beantwortet die wichtigsten Fragen:

  • Wie finde ich einen geeigneten Kooperationspartner im Ausland?
  • Sind kostenpflichtige Vermittlungsagenturen seriös?
  • Mit welchen Bedürfnissen kommt die ausländische Fachkraft nach Deutschland?
  • Welche rechtlichen Fallstricke gibt es?
  • Wie schafft man eine gute Integration und Bindung der ausländischen Fachkräfte an das Unternehmen?

Checklisten, Übersichten und viele weiterführende Links helfen bei der Umsetzung:

  • Schritte der strategischen Einführung eines internationalen Recruiting-Programms
  • Wünschenswerte Kompetenzen und Qualifikationen eines Projektleiters für internationales Recruiting
  • Mögliche Formate für Ihr internationales Recruiting-Programm
  • Umgang mit rechtlichen Fragen
  • Nützliche Werkzeuge und Anlaufstellen zu rechtlichen Fragen
  • Wichtige Kostenfaktoren eines internationalen Recruiting-Programms
  • Finanzielle Unterstützung für internationale Recruiting-Programme
  • Marketing-Maßnahmen für Ihr internationales Recruiting-Programm
  • Notwendige Erledigungen in den ersten Wochen nach der Einreise
  • Aufgaben eines Integrationsbeauftragten

Von den Pionieren lernen: Interviews, Erfahrungen, Best-Practice-Beispiele

Interviews, Erfahrungsberichte und Best-Practice-Beispiele sowie persönliche Erfahrungen der Autorin, die bei der Diakonie Deutschland verantwortlich dafür ist, die Träger und Einrichtungen des Gesamtverbandes bei der Optimierung ihrer Recruitingprozesse zu begleiten, runden den Praxisleitfaden ab:

  • „Internationales Recruiting ist keine Notlösung“: Interview mit der Projektverantwortlichen der Agaplsion gAG
  • „Es braucht Arbeitgeber mit der Lust an der Improvisation“: Interview mit dem Geschäftsführer der bulgarischen Firma DoPaolla zum Thema Kooperationsanfragen
  • „Im zweiten Jahr steigt die Lernkurve deutlich“ : Interview mit dem Leiter des Europa-Instituts der Diakonie Neuendettelsau zur Anwerbung und Einbindung von Pflegekräften aus Vietnam
  • „Ich will Deutschland zurückgeben, was es mir gegeben hat“: Beschäftigung von Geflüchteten, Erfahrungsbericht einer Betroffenen aus dem Kosovo
  • „In Deutschland fühle ich mich den Patienten enger verbunden.“: Erfahrungsbericht und Interview mit einer spanischen Pflegestudentin, die die Vorzüge des deutschen Gesundheitssystems zu schätzen gelernt hat
  • „Internationales Recruiting ist ein Langstreckenlauf“: Interview mit der Geschäftsführerin der Personal- und Organisationsberatung Beck International Recruitment zur ihren Erfahrungen aus Albanien
  • „Wer nichts investiert, kann auch nichts gewinnen“: Interview mit dem Geschäftsführer der Kliniken Beelitz
  • „Von der Au-pair Stelle über den Freiwilligendienst in die Altenpflege-Ausbildung“: Erfahrungsbericht einer Teilnehmerin aus Kenia
  • „Beim zweiten Mal fällt es leichter“: Interview mit einer Beraterin beim Welcome Center Baden-Württemberg als Beispiel für einen beratenden, nicht vermittelnden Partner
  • „Es gibt sehr viele Anfragen von Arbeitgebern aus Deutschland“: Interview mit der Projektleiterin bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit zum Projekt „Triple Win“ als Beispiel für einen nicht-kommerziellen, vermittelnden Kooperationspartner
  • „Kommunikation ist das A und O für erfolgreiches internationales Recruiting“: Interview mit dem Geschäftsführer der Personalagentur EUPaRS, was Unterstützung bei der Integration im Detail bedeutet
  • „Für meine Fortbildung verzichte ich sogar auf meinen Urlaub!“: Erfahrungsbericht und Interview mit einer rumänischen Arbeitnehmerin zu den Themen Personalentwicklung und lebenslanges Lernen
  • „Man erreicht Dinge, die vorher nicht vorstellbar waren“: Erfahrungsbericht und Interview mit einer Heilpädagogin, die von Andalusien nach Bayern kam

Der Fahrplan eines gelungenen Projekts

Aus dem Inhaltsverzeichnis:

1. Die Konzeptionsphase: Notwendige Vorüberlegungen
1.1 Strategieentscheidung der Geschäftsführung und unternehmensstrategischer Prozess
1.2 Verantwortlichkeiten
1.3 Programmformate
1.4 Mögliche Herkunftsländer ausländischer Fachkräfte und ihre kulturellen Besonderheiten
1.5 Rechtliche Rahmenbedingungen klären
1.5 Die Kosten berechnen und die Finanzierung sichern
1.6 Ein realistischer Zeitplan
1.7 Die Evaluation von Anfang an mitdenken

2. Die Umsetzung: Jetzt geht’s los!
2.1 Stellenanforderungsprofil und Stellenanzeige verfassen
2.2 Das Marketing: Warum ausländische Fachkräfte von Deutschland erst überzeugt werden müssen
2.3 Berater, Vermittler, Institutionen vor Ort: Geeignete Kooperationspartner finden
2.4 Herzlich Willkommen: Wie Sie die Einreise ausländischer Fachkräfte gut vorbereiten
2.5 Integration und Bindung ausländischer Fachkräfte

3. Internationales Recruiting für (sozial)pädagogische Fachkräfte

4. Digitale Unterstützung und anhaltende Wanderbewegungen als Trends im internationalen Recruiting

  • € 19,95

Roedenbeck Schäfer, Maja

Maja Roedenbeck Schäfer leitet seit 2011 hauptberuflich die Recruitingkampagne „SOZIALE BERUFE kann nicht jeder“ und das Karriereportal der Diakonie Deutschland. In dieser Funktion gibt sie Seminare und Fortbildungsveranstaltungen zum Thema „Neue Wege der Personalgewinnung“. Neben ihre hauptamtlichen Tätigkeit bloggt Maja Roedenbeck Schäfer regelmäßig zu aktuellen…